Schule mit Herz und Biss

Entschuldigungswesen

Befreiungen, deren Gründe bereits vor dem Unterrichtstag bekannt sind

Wenn sich Schülerinnen oder Schüler z. B. wegen einer Führerscheinprüfung oder aus betrieblichen Gründen befreien lassen wollen, ist möglichst eine Woche im Voraus ein formloser Antrag an die Schulleitung zu stellen. Der Antrag muss den Grund vorsehen und vom/von der Ausbilder/-in unterschrieben sein und ist mit Stempel der Ausbildungsstempel oder auf einem Briefbogen der Ausbildungspraxis im Sekretariat abzugeben.

Die Klassenlehrkraft bezieht daraufhin Stellung. Die Schulleitung entscheidet über die Genehmigung des Antrag mit etwaigen Auflagen. Versäumter Unterricht muss nachgeholt werden! 5 Fehlstunden, z.B. wegen Zuspätkommens, entsprechen einem Schultag.

Befreiung während des Schultages (z. B. wegen plötzlicher Erkrankung)

Die Schule darf nicht ohne Unterrichtsbefreiung verlassen werden. Die/der Schüler/-in füllt einen Antrag auf Unterrichtsbefreiung aus (Formular im Logbuch oder im Sekretariat erhältlich). Die unterrichtende Lehrkraft unterschreibt den Antrag. Die/der Schüler/-in gibt diesen im Sekretariat ab. Die Unterrichtsbefreiung wird an die Ausbildungspraxis gefaxt.

Nach spätestens 14 Tagen ist das Fax mit Unterschrift des/der Ausbildenden und Praxisstempel bei der Klassenleitung abzugeben. Ohne Kenntnisnahme des Ausbildungsbetriebs ist das Versäumnis nicht ordnungsgemäß entschuldigt.

Verhinderung vor Unterrichtsbeginn am Schultag

Ist die Schülerin/der Schüler z. B. wegen

  • Erkrankung am Schultag
  • eines Unfalls auf dem Weg zur Schule
  • Erkrankung des eigenen Kindes

verhindert, den Unterricht zu besuchen, ist die Ausbildungspraxis zu informieren.

Die Praxis informiert die Schule am gleichen Tag per Fax (089-233-48948) oder E-Mail (bs‑zahnmedizin@ muenchen.de) über die Verhinderung ihres/ihrer Auszubildenden, in die Schule zu kommen.

Die/der Schüler/-in gibt innerhalb von 14 Tagen eine schriftliche Entschuldigung (mit Unterschrift des/der Ausbildenden und Praxisstempel) in der Schule ab. Die Frist von zwei Wochen wird durch Ferien und Feiertage nicht verlängert!

Hinweise:

  • Schülerinnen und Schüler sind für die fristgerechte Abgabe der Entschuldigung selbst verantwortlich –  nicht die Praxis.
  • Bei angekündigten Leistungsnachweisen oder einer Erkrankung von mehr als drei Tagen ist ein ärztliches Attest innerhalb von 14 Tagen vorzulegen. Sobald das Attest vorgelegt wird, wird der Leistungsnachweis nachgeschrieben.
  • Bei unentschuldigten Fehltagen (z.B. bei Nichteinhalten der Fristen) werden  versäumte Leistungsnachweise (Schulaufgaben, Kurzarbeiten) mit der Note „ungenügend“ bewertet.
  • Verspätungen am Schultag: Bei Verspätungen erfolgt der Einlass ins Klassenzimmer erst zur nächsten Stunde. Außerdem müssen Verspätungen  nachgeholt werden.